Archiv für den Autor: Norbert

Neue Ausstellung in der Balletage der Haupttribüne

Die Eisernen Botschafter legen euch die neue Foto-Ausstellung, unterstützt vom Wirtschaftsrat des 1. FC Union Berlin, in der Balletage unserer Haupttribüne, ans Eiserne Herz:

“Fußball für Menschen” – mit interessanten Motiven von Maximilian Gödecke.

IMG_8822

Den Flyer zur Galerie könnt ihr euch hier herunterladen: Ausstellung_AF_print

Eiserne Fankultur

Das Fanprojekt Berlin hat gemeinsam mit dem Verein Deutsch-Russischer Austausch (DRA) eine Woche lang in Berlin ein Seminar “Fußball-Fankultur in der Offenen Gesellschaft” veranstaltet.
Gestern in der Gesprächsrunde: die Eisernen Botschafter.

Siehe dazu auch hier.

Fotos: (C) Ingo Peetz

Eiserner Nachruf

Liebe Freunde der Fußballkultur. Ein stille Stimme, eine große Unterstützerin, eine Eiserne Botschafterin lebt nicht mehr.

Am 16.April 2017 ist unsere Freundin Gabi Fürst in Hannover verstorben.

Ihre Verbindung zu Union hatte sie bereits durch ihren Schwiegervater erhalten, der in den Zwanziger Jahren des vergangen Jahrhunderts bereits Unioner war.
Gabi Fürst hat, ohne offizielles Mitglied in unseren Verein zu sein, unsere Arbeit für Union seit 2006 umfangreich unterstützt und war viele Jahre treue Begleiterin unseres Kollegen Andora.

Ruhe in Frieden. Eisern Union!

Neujahrsgrüße von den Wiener Botschaftern

Aus Wien erreicht uns ein Neujahrsgruß zum “Aufstiegsjahr”. ;-)

Liebe Freunde der Fußballkultur, herzlichste Grüße aus Wien sendet Euch allen

Botschafter Jens .

Ein donnerndes EISERN zurück in die Donaumetropole!

Veranstaltung . Leseschnipsel . BILDER AUS DER FÖRSTEREI

Wir lesen, und Ihr könnt Dabeisein! Mitmachen oder zuhören!
Leseschnipsel28er
Wo: Dörpfeldstraße 54-56,12489 Berlin
Wann: Freitag,. 28.Oktober 2016 . Kommunale Galerie Alte Schule Adlershof .
Beginn 18:00 Uhr
Einlass 17:00 Uhr ( zum Besuch der Ausstellung ) . Ende 21:00 Uhr
Es gibt Bier und Limonade.

Leseschnipsel … Leseschnipsel sind Auszüge aus Büchern, Blogs oder Fanzines die über Fußball, Fußballkultur und vor allem vom ” Drumherum ” berichten . Gelesen werden aus jedem Werk etwa 5 bis Minuten .

Ihr könnt zuhören, Eure (bitte zuvor, damit wir einen Leseplan aufstellen können anmelden) liebsten Texte vorlesen und mit dem Vortragenden diskutieren … Euch austauschen und vor allem manche Textidee sammeln.

EISERN! Matti

Bitte Kleingeld mitbringen! Der Katalog zur Ausstellung Vor Ort “Bilder aus der Försterei” kann am Tag der Veranstaltung für 5 EUR erworben werden.

…………………………………………………………..
Logo Bilder aus der Foersterei

Eiserne Vernissage “Bilder aus der Försterei”

Eiserne VernissageAm 8.Oktober 2016 ist es endlich soweit. In der Galerie Alte Schule in Berlin-Adlershof öffnet die einzigartige Ausstellung
“Bilder aus der Försterei” – Fotografien zu 50 Jahren 1.FC Union Berlin
ihre Pforten.
Natürlich wird mit einer zünftigen Vernissage gestartet, auf der mit den Protagonisten – unseren Eisernen Botschaftern Georg, Jan, Ludwig, Holmsohn, Andora, Matti und weiteren Persönlichkeiten – dieses Ereignis gebührend und würdig begangen werden kann.
Einen hochwertigen Katalog wird kann man übrigens auch erwerben.
Wer also noch nichts vor hat: Treffpunkt 8. Oktober ab 16 Uhr in Berlin-Adlershof, Dörpfeldstraße 56.

Eindrücke von der Galerie gibt es auch auf der von Jan gestalteten Website.

Eiserne Vernissage 2

Bilder: (C) Matti Michalke

R.I.P. Rudi Teraske

Man, Rudi, warst immer der “bestangezogenste” Unioner auf Reisen und Zuhause im Wohnzimmer. Jetzt werden wir dass hier unten ohne Dich rocken müssen …

Rudi, Du fehlst. Grüß da oben die Freunde. EISERN.

Rudi Teraske
Foto: Krause aus dem Buch >Eiserne

Noch einige persönliche Abschiedsworte meinerseits.
In den letzten Monaten war es still geworden, um unseren Rudi. Er sei schwer erkrankt, hieß es. Letztmalig habe ich zum Vereinsjubiläum kurz mit ihm reden können.
Wie immer war er (oft auch auch beim Spiel) adrett gekleidet; Anzug, weißes Hemd, roter Schlips, Union-Ehrennadel, Union-Schal. Kennengelernt hatte ich ihn während der Zeit des Stadionbaus, wo er viele Nachtschichten zur Objektbewachung absolvierte und auch tagsüber immer mal vorbeischaute. Seither haben wir, wenn wir uns über den Weg liefen, stets ein paar freundliche Worte gewechselt.
Nun geht das leider nicht mehr.